Linkaufbau Agentur für Google für Ihren Erfolg im Internet

Eine gute Platzierung aus der ersten Suchergebnisseite ist unerlässlich für eine erfolgreiche Webseite. Mehr als 90% aller Suchenden im Internet nutzen Google als präferierte oder einzige Suchmaschine, nur wenn Sie dort gefunden werden, ist Ihre Internetpräsenz auch wirklich sichtbar. Im Gegensatz zu teuren Anzeigen über Werbeprogramme wie Adwords, bei denen Sie pro Klick bezahlen, unabhängig davon ob ein Interessent auch zum Kunden wird, sind Besucher die Sie über die organische Suche von Google finden kostenlos.

Die entscheidenden Bausteine für eine Internetseite, die prominent in Google erscheint sind neben einigen technischen Basics und einer guten Struktur Ihrer Webseite vor allem Inhalte, auch Content genannt, und Links. Ein Hyperlink von einer anderen Webseite wirkt wie eine Empfehlung die umso gewichtiger ist, je angesehener und bekannter die linkgebende Seite ist. Nicht die Menge der Backlinks bestimmt das Ergebnis, sondern vor allem die Qualität.

Wie wichtig sind Links für eine gute Platzierung in Google?

Links zwischen Webseiten bilden die Basis des Internets, schon seit Gründung setzte Google auf Links als Signal, um die Relevanz und Vertrauenswürdigkeit von Webseiten besser einstufen zu können. Daran hat sich in den letzten Jahrzehnten wenig geändert, was Google auch offiziell bestätigt hat. Auf die Frage in einem Frage & Antwort Webinar von Google, welches die wichtigsten Rankingfaktoren sind, lautet die Antwort von Andrey Lipattsev, Search Quality Senior Strategist bei Google in Irland: Content und Links.

Warum kommen gute Links nicht von alleine?

In der Theorie sorgen exzellente Inhalte dafür, dass andere Webseitenbetreiber Ihre Internetseite ohne zusätzlichen Aufwand Ihrerseits verlinken. Dieser Idealfall tritt in der Praxis leider selten ein, erst recht wenn die eigene Zielgruppe gar keine eigenen Webseiten betreibt, auch von Wettbewerbern sind freiwillige Verlinkungen kaum zu erwarten.

Selbst wenn Links auf natürlichem Wege wachsen, ist die Anzahl und Qualität meist zu gering um gegenüber Wettbewerbern zu bestehen, die sich selbst aktiv um die Akquise von Links und Vernetzung mit anderen Webseiten bemühen.

Kann ich Linkbuilding  selber machen?

Linkaufbau gilt als die Königklasse der Suchmaschinenoptimierung, Fehler können Ihrer Webseite nachhaltig schaden und genau das Gegenteil dessen bewirken, was eigentlich erreicht werden soll: Eine bessere Platzierung in Google.

Seit 2012 hat Google seine Algorithmen erheblich verbessert, automatisierte Linkeintragungen über Software, Masseneinträge in Social Bookmark Seiten, Webkataloge, Artikelverzeichnisse oder ähnliche auch gerne salopp als Linkschleudern bezeichnete Webseiten werden von speziellen Filtern wie Google Pinguin zielsicher erkannt und können zu empfindlichen Abstrafungen im Ranking führen.

Das gleiche gilt für Agenturnetzwerke oder Blognetzwerke, im Englischen auch als PBNs bezeichnet. Diese nur zum Zwecke der Verlinkung anderer Webseiten und Google geschaffenen Seitennetzwerke, meist mit Inhalten ohne Mehrwert und ohne echte Leserschaft, werden bei Entdeckung durch Google aus dem Index entfernt. Für die von dort verlinkten Webseiten bedeutet das in der Regel eine sogenannte manuelle Maßnahme, eine vom Webspam Team von Google durchgeführte Herabsetzung in der Platzierung die erst nach Bereinigung der Spamlinks wieder ausgehoben wird. Der Reinigungsprozess ist zeitaufwendig, verursacht Kosten, das Ranking verharrt auch nach Aufhebung der Maßnahme meist auf niedrigem Niveau. Wer solche Netzwerke nutzt, baut auf Sand.

Beim Linkaufbau in Eigenregie besteht eine erhebliche Gefahr, auf blumige Werbeaussagen hereinzufallen und genau die Links zu kaufen, die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen. Echter organischer Linkaufbau, auch als Content Marketing bezeichnet, verzichtet auf Spam und unsaubere Tricks, schafft Verlinkungen die dauerhaft bestehen bleiben und auch von Google als positive Signale wahrgenommen werden.

Wie helfen wir Ihnen beim Linkaufbau?

Durch über viele Jahre aufgebaute Kontakte mit einer Vielzahl an Publishern, gewissenhafte Recherche sowie ausgefeilte Outreach Strategien bringen wir Sie mit genau den Webmastern zusammen, die seriöse und angesehene Webseiten in Ihrer Branche oder eng verwandten Branchen betreiben.

Sie erhalten alles aus einer Hand, von der ersten Kontaktaufnahme über die Erstellung von Inhalten die wirklich interessant für Ihre Zielgruppe sind bis hin zur redaktionellen Veröffentlichung. Nachhaltige und freiwillig gesetzte Links, die Ihre Rankings in Google nachweislich und dauerhaft positiv beeinflussen und Sie langfristig dort hinbringen, wo Sie hinwollen: An die Spitze der Suchergebnisse für Suchbegriffe, die für Ihr Unternehmen besonders relevant sind.

Egal ob international aufgestelltes Unternehmen, Online Shop, lokaler oder regionaler Dienstleister, wir bieten professionellen und sicheren Linkaufbau für fast jede Branche.

Sie sind selbst eine Webagentur, Werbeagentur oder Webdesigner und suchen einen Partner der für Sie absolut diskret (gerne mit NDA) im Hintergrund arbeitet und die Offpage Optimierung  der Webseiten Ihrer Kunden übernimmt? Wir arbeiten deutschlandweit mit einigen Agenturen zusammen und liefern Ihnen gerne den Offpage Baustein, ganz individuell nach Ihren Vorstellungen und den Bedürfnissen Ihrer Kunden.

Wie hoch sind die Preise für Linkaufbau und welche Kosten entstehen?

Alle Kosten fallen nur einmalig an, wir bauen ausschließlich Links auf die auf einen dauerhaften Bestand ausgerichtet sind und nicht nach wenigen Tagen oder Wochen wieder verschwinden. Die Redaktionen zu denen wir Kontakt aufnehmen werden sorgfältig ausgewählt, alle Seitenbetreiber vor Beginn einer Zusammenarbeit im uns möglichen Rahmen auf Seriosität geprüft.

Wir bieten ausschließlich individuellen Linkaufbau, der genau auf Ihr Unternehmen und Ihre Webseite zugeschnitten ist, Linkaufbau Pakete zu Pauschalpreisen erhalten Sie bei uns grundsätzlich nicht. Der Preis richtet sich nach einer Vielzahl von Faktoren, u.a. der Stärke Ihrer Wettbewerber, welche Ziele Sie in welchem Zeitraum erreichen wollen und dem aktuellen Status Quo Ihrer Internetseite.

Nach einem kostenlosen Beratungsgespräch und einer Vorabanalyse erhalten Sie von uns ein für Sie unverbindliches Angebot in dem Leistungen, Ziele und Preise genau definiert sind.

Soweit unsere gratis Analyse Risiken durch unsachgemäßes Linkbuilding aus der Vergangenheit, etwa größere Mengen an Spamlinks, die bereits auf Ihre Internetseite verweisen, aufdeckt, empfehlen wir vor Beginn des Linkaufbaus eine Bereinigung dieser Altlasten über das Linkentwertungstool (Disavow Tool) von Google, die wir selbstverständlich gerne fachgerecht durchführen.

Warum sollten Sie sich für uns als Linkaufbau Agentur entscheiden?

Dank langjähriger Erfahrung mit hunderten Kunden und Webseiten kennen wir alle Entwicklungen und Veränderungen bei Google über die letzten 20 Jahre, können die Qualität und Effektivität von Links sehr genau einschätzen. Wir akquirieren genau die Links, die Sie nach vorne bringen und gleichzeitige für eine größere Reichweite und mehr direkte Besucher abseits der Suchmaschinen sorgen.

Wir setzen konsequent auf Klasse nach Masse, denn für einen dauerhaften Anstieg Ihrer Rankings ist nicht die Anzahl der Links entscheidend, sondern als wie vertrauenswürdig und relevant diese von Google angesehen werden. Ein einzelner hochwertiger Link ist weit mehr wert als hunderte oder tausende Spamlinks.

Die Höhe Ihres Budgets bestimmt nicht die Qualität unserer Arbeit, auch mit überschaubarem Mitteleinsatz lassen sich langfristig sehr gute Ergebnisse erzielen, das Erreichen der gesteckten Ziele dauert lediglich etwas länger.

Wir freuen uns auf Sie, zur Kontaktaufnahme! Selbstverständlich nennen wir Ihnen im persönlichen Kontakt gerne Referenzen.

 

Und sie bewegt sich doch!

Lange Zeit hat Google proklamiert, daß negatives SEO, also der Versuch Webseiten Dritter mit Hilfe von großen Mengen an Spamlinks in eine Abstrafung (v.a. Pinguin) zu drängen, unmöglich ist. Im Laufe der Zeit wurden die Aussagen vorsichtiger, aktuell wird offiziell intensiv daran gearbeitet, es zu verhindern. Selbstsicherheit klingt anders.

Was bei größeren Brands mit langer Historie, jahrelangem organischen Linkzuwachs und vielen positiven Signalen noch relativ eindeutig und einfach ist, wird bei neueren Seiten mit weniger Links schnell zum Problem.  Spamlinks lassen sich im Gegensatz zu redaktionellen Verweisen nicht dem Urheber zuordnen, sie tragen keinen Fingerabdruck mit sich, werden meist per Software automatisiert auf Seiten eingetragen, auf denen jedermann Kommentare hinterlassen, Profile erstellen oder Inhalte einpflegen kann. Nach einem kurzen, schnellen Aufstieg folgt dann unweigerlich nach wenigen Wochen oder Monaten der tiefe Fall.

Google kann nicht erkennen, ob diese Links in Sabotageabsicht von einem Wettbewerber oder vom Seitenbetreiber selbst gesetzt wurden, umso weniger, wenn dies über einen längeren Zeitraum geschieht. Wie schwer die Unterscheidung für den Suchmaschinen Riesen aus Mountainview offenbar ist, zeigt der Kommentar von Josh Bachynski auf dem bekannten SEO Portal Searchengineland:

josh

In einem Gespräch auf der SEO Konferenz SMX West vor wenigen Wochen soll Matt Cutts von Google im persönlichen Gespräch geäußert haben, daß der Pinguin Algorithmus aktuell keine Iteration erfahren kann, weil Pinguin zu anfällig für negatives SEO wäre. Auch wenn Josh sicher kein Freund von Matt Cutts ist, gerne polarisiert und sogar, wie kürzlich auf Twitter, vor Vergleichen von Google mit einem totalitären Regime nicht zurückschreckt, ein Dementi seitens Google läßt auf sich warten. Die Tatsache, daß ein eigentlich schon lange fälliges und von vielen bereits im Frühsommer 2014 heiß ersehntes Update des Pinguins ausblieb, verstärkt den Eindruck, daß die Geister die Google mit dem Pinguin rief sich eventuell nicht mehr kontrollieren lassen.

Was bedeutet das für die Praxis?  Trau, schau, wem. Negatives SEO ist zweifelsfrei illegal, aber technisch unmöglich einem konkreten Verursacher  zuzuordnen, das Risiko für den Täter geht gegen null. Die regelmäßige Kontrolle des eigenen Backlinkprofils auf Auffälligkeiten sollte daher fester Bestandteil jeder SEO Strategie sein. Auch wenn Sabotageversuche nicht verhindert werden können, kann der rechtzeitige Einsatz des Google Disavow Tools so drohenden Schaden abwenden.

Übertriebene „Linkangst“ ist verkehrt: Links sollten nie leichtfertig entwertet werden, kleine Mengen qualitativ geringwertiger und spammig wirkender Links finden sich in jedem Linkprofil und richten keinerlei Schaden an. Im Falle eines Angriffs mit Spamlinks ist eine Linkentwertung aber die einzig wirksame Gegenmaßnahme, die schnell und konsequent eingesetzt werden sollte.

Wie häufig negatives SEO vorkommt, läßt sich schwer abschätzen, v.a. da große und bekannte Brands dagegen eher immun sind und über Abstrafungen weniger bekannter Seiten nirgendwo publikumswirksam berichtet wird. Es eignet sich zudem vortrefflich als Ausrede für hausgemachte Probleme, ein Großteil aller Abstrafungen ist sicher keinem skrupellosen Mitbewerber zuzuordnen. Wenn Google deswegen weitere Updates eines Algorithmus der eine Speerspitze im Kampf gegen Webspam gebildet hat aussetzt, ist eine gewisse Wachsamkeit dennoch sicher nicht verkehrt.

Zur Überwachung eigenen sich spezialisierte Tools mit eigenen Datenbanken und Crawlern, allen voran Ahrefs und der Moz Open Site Explorer. Sie sind auch für den deutschsprachigen Bereich sehr genau, zeigen neue Links weitaus schneller an, als die nur sporadisch aktualisierten Listen aus den  Google Webmaster Tools. Beide Anbieter haben ein Rechenzentrum, daß viele kleinere Universitäten sich wünschen würden, selbst so manche vielfach teurere SEO Suite greift im Rahmen einer Kooperation auf diese Daten zurück.

 

Matt Cutts verlässt Google

Matt Cutts, Leiter des Google Webspam Teams und neben John Mueller offizielles Sprachrohr für die Webmastergemeinde, verläßt morgen Google. Laut seinem privaten Blog bis Oktober http://www.mattcutts.com/blog/on-leave/, als durchaus verständlichen Grund führt er an, mehr Zeit für seine Frau und seine Familie haben zu wollen. Es wird ein echtes Sabattical, seine eMails werden während dieser Zeit an das Webspam Team weitergeleitet.

Das Timing überrascht nicht,  im Sommer gab es bei Google nur sehr selten größere Updates oder nennenswerte Veränderungen, perfekt für eine Auszeit. Nach über 14 Jahren bei Google dennoch bemerkenswert und von niemanden erwartet.

Der Schritt nährt natürlich allerlei Spekulationen, ob der Ausstieg auf Zeit nur ein Testlauf für einen dauerhaften Ausstieg ist. Insider vermuten gar, daß Matt Cutts mit einem Wechsel in die Politik liebäugelt. Die Kunst, ein Sommerloch medienwirksam mit viel Stoff für wilde Vermutungen zu füllen, beherrscht er schon einmal vorzüglich:

http://searchengineland.com/matt-cutts-on-leave-195785

http://www.seroundtable.com/google-matt-cutts-extended-vacation-18802.html

http://www.zdnet.com/googles-embattled-webspam-chief-matt-cutts-is-taking-a-few-months-off-7000031242/

http://www.siliconvalleywatcher.com/mt/archives/2014/07/googles_matt_cutts_is.php

http://www.cnet.com/news/matt-cutts-a-public-face-of-google-takes-leave-of-absence/

Wir wünschen Matt Cutts eine schöne Zeit mit der Familie und sind gespannt auf den Oktober!